Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Auf dieser Seite:

Radweg über den EV1 von Plymouth nach Aberdeen

Abschnitt:

Newtonmore - Inverness

River Findhorn bei Tomatin
Bild: River Findhorn bei Tomatin

Wir beschreiben auf dieser Seite 96 Kilometer lange Radtour von Newtonmore nach Inverness. Sie ist Teil des europäischen Fernradweges Eurovelo 1 von Portugal zum Nordkap. Eine Übersicht zu allen Seiten des EV1 von Plymouth nach Aberdeen ist am Beginn dieser Seite dargestellt.

Radtour auf dem Eurovelo 1 von Newtonmore nach Inverness

Logo Radweg 7Eurovelo 1Wir bleiben bis kurz vor Inverness auf der ausgeschilderten Route des nationalen Radweges 7, die auch vom Eurovelo 1 genutzt wird. Vor Inverness wechseln wir bei den Grabanlagen Balnuaran of Clava auf den Logo Eurovelo 12Logo Radweg 1Radweg 1, der die gesamte Ostküste der britischen Inseln begleitet und identisch mit der Führung des Nordseeküsten-Radweges (Eurovelo 12) ist. Es gibt keine Beschilderung des Eurovelo 1.

Wir radeln ab Newtonmore entlang der A86 auf einem straßenbegleitenden Radweg nach Kingussie und biegen dort in eine Nebenstraße (B970) ein, die uns von der Nord- auf die Südseite des breiten Tales mit dem River Spey bringt. Die B970 überquert die A9 und steigt dann spürbar zu einer Burgruine an. Im weiteren Verlauf bewegt sich die wenig befahrene Straße durch ein waldreiches Gebiet auf der Ostseite des weiten Tales mit dem River Spey. Wir sind positiv überrascht, dass die Straße am Rande des Tals nur wenig Auf und Ab durch den sehr schönen Wald geht.

Bei dem Weiler Inverdruie, unweit von Aviemore, passiert der Eurovelo einen Farmshop mit Café. Wer zu dem touristischen Aviemore möchte, muss hier den Radweg verlassen und zu dem zwei Kilometer entfernten Ort abbiegen. Unser Radweg bleibt jedoch weiterhin bis zu dem Ort Boat of Garten auf der Ostseite des Tales auf der B970.

Auch der kleine Ort Boat of Garden ist sehr touristisch. Es gibt viele B&Bs und auch einige Hotels und Restaurants. Auf dem lokalen Holiday Park darf man leider nicht mehr zelten.

Wir fahren von Boat of Garden nach Westen zur A95 und biegen dort in die B9153 nach Carrbridge ein. Auf dieser Straße gibt es leider keinen Seitenstreifen und einigen touristischen Verkehr, da Carrbridge sehr touristisch ist und über viele Unterkünfte verfügt. Eine historische Brücke und ein Adventure Centrum ziehen zusätzlich Besucher an.

Auch nördlich von Carrbridge müssen wir noch sechs Kilometer über die B9153 radeln, dann sind wir an der Einmündung in die A9 den Verkehr los. Nun kurbeln wir über die alte, parallel zur A9 verlaufende Landstraße, auf der jedoch kein Autoverkehr mehr ist. Auf dieser Strecke kurbeln wir bequem mit maximal 5% Steigung 200 Höhenmeter auf einer Distanz von 17 Kilometern auf einen 400 Meter hohen Pass hinauf. Fast bis zur Passhöhe werden wir von Wald begleitet. In Richtung Norden haben wir einen weiten Blick über die kahlen Berge.

Nach der Höhe gibt es auf der alten Parallelstraße zur A9 eine fünf Kilometer lange Abfahrt hinunter nach Tomatin. Der kleine Ort liegt etwas abseits der A9, die das Tal mit Hilfe einer Brücke quert. Einige Kilometer nördlich von Tomatin erreichen wir wieder die A9 und müssen nun ein kurzes Stück auf einem straßenbegleitenden Radweg entlang der Nationalstraße radeln. Dann biegen wir in die B9154 ein, die in einem weiten Bogen parallel zur A9 verläuft. Auf Grund der Parallelität zur A9 gibt es auf der B9154 keinen Verkehr.

Nach Passieren des Auchnahillin Holiday Parks (siehe Streckenübersicht) senkt sich die B9154 mit 10% abwärts und wir können die Räder rollen lassen. Aber Vorsicht: Am nächsten Abzweig biegt der Eurovelo bei Craggie rechts in eine schmale Straße Richtung Nordwesten ein und es geht gleich wieder gut aufwärts.

Nach einigem anstrengenden Auf und Ab erreichen wir Balnuaran of Clava. Es handelt sich um sogenannte endneolithische Megalithanlagen, drei zwischen drei- und viertausend Jahre alte Grabanlagen in Form von Steihügeln, die unmittelbar neben dem Radweg auf einer Wiese verteilt liegen.

Nur 400 Meter nach der Steinhügelanlage erreichen wir eine ausgeschilderte Radwegeverzweigung. In Richtung Nordwesten biegt der Radweg 7 nach Inverness ab und von Inverness kommt der britische Radweg 1, der in Richtung Osten weiter nach Aberdeen führt. Die offizielle Route des Eurovelo 1 führt über den Radweg 7 nach Inverness und den gleichen Weg wieder zurück über den Radweg 1 bis zu dieser Radwegegabelung. Die Stadt Inverness lohnt unseres Erachtens den Umweg nicht so richtig, es gibt nichts Interessantes anzusehen.

Der Vollständigkeit halber haben wir in unseren GPS-Track den 13 Kilometer langen Abstecher nach Inverness einbezogen. An dem Radwegedreieck sind wir noch 100 Meter hoch, kurbeln noch einmal kurz 60 Höhenmeter aufwärts und rollen anschließend auf den verbleibenden 12 Kilometern die 160 Höhenmeter abseits der Hauptstraßen hinunter nach Inverness. In der Stadt mit knapp 50000 Einwohnern gibt es ein breites Versorgungs- und Unterkunftsangebot.

Über Campingplätze und Geschäfte entlang dieser Etappe informiert die Streckenübersicht.

EV1 auf der B970
Bild: EV1 auf der B970
Karte zur Radtour auf dem Eurovelo 1 von Newtonmore nach Inverness
Bild: Karte zur Radtour auf dem Eurovelo 1 von Newtonmore nach Inverness
Kingussie
Bild: Kingussie
Monadhliath Mountains
Bild: Monadhliath Mountains
Balnuaran of Clava
Bild: Balnuaran of Clava
Inverness
Bild: Inverness
Höhenprofil zur Radtour auf dem Eurovelo 1 von Newtonmore nach Inverness
Bild: Höhenprofil zur Radtour auf dem Eurovelo 1 von Newtonmore nach Inverness (—»)