Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Touren-Wegweiser

Auf dieser Seite:

Radweg über den EV1 von Plymouth nach Aberdeen

Abschnitt:

Newport - Swansea

Karte zur Radtour auf dem EV1 von Newport nach Swansea
Bild: Karte zur Radtour auf dem EV1 von Newport nach Swansea

Wir beschreiben auf dieser Seite eine 100 Kilometer lange Radtour von Newport nach Swansea. Sie ist Teil des europäischen Fernradweges Eurovelo 1 von Portugal zum Nordkap. Eine Übersicht zu allen Seiten des EV1 von Plymouth nach Aberdeen ist am Beginn dieser Seite dargestellt.

Von Newport nach Swansea

Logo Radweg 4Eurovelo 1Zwischen Newport und Swansea folgen wir dem Zeichen des nationalen Radweges 4. Das Logo des Eurovelo 1 ist am Weg nicht zu finden.

Der Eurovelo 1 windet sich südlich um Newport, teilweise entlang großer, verkehrsreicher Straßen auf separaten Radspuren. Westlich von Newport radeln wir wieder auf schmalen Sträßchen ohne Verkehr in stetigem Auf und Ab von bis zu 10%. Die Landschaft ist nun sehr hügelig. Immer wieder bietet sich ein weiter Blick über die Weiden und verstreut liegenden Dörfer.

Ab Machen fahren wir auf einem Bahnradweg, der uns mit Unterbrechungen bis Pontypridd bringt. Unterbrochen ist die ehemalige Bahnstrecke immer in den Orten und es geht dann steil rauf und runter. Der größere Ort Pontypridd liegt in einem engen Tal und machte auf uns mit den vielen Verkehrsadern einen ziemlich trostlosen Eindruck.

Westlich von Pontypridd müssen wir mit bis zu weit über 10% auf einer Distanz von 4,5 Kilometern steil einen Hügel 200 Höhenmeter auf 250 Meter über dem Meeresspiegel hoch kurbeln. Auf der anderen Seite geht es mit ca. 20% wieder hinab und wir erreichen Tonyefail. Der kleine Ort ist rasch durchfahren und sogleich erwartet uns wieder ein zwei Kilometer langer Anstieg um 100 Höhenmeter, der später in einen ungeteerten Weg über eine Schafsweide mündet.

In der Nähe des Campingplatzes "Our Welsh" beginnt wieder ein Bahnradweg. Auf einer Distanz von neun Kilometern rollen wir auf einem von Bäumen und Büschen überdachten, geteerten Weg sehr komfortabel mit einem Gefälle von 1 bis 2% abwärts.

Wenn Straßen den Bahnradweg kreuzen, verhindern regelmäßig Sperren ein Befahren durch Motorfahrzeuge. Leider sind die Sperren so eng konstruiert, dass wir mit den bepackten Rädern nur mit großer Mühe hindurchkommen. Ohne Gepäck ist es recht einfach, aber wir wollen nicht ständig die Taschen abmontieren und zwängen uns mit senkrecht angehobenem Vorderrad durch die irren Metallgebilde.

Bei Tondu ist der Bahnradweg durch die Besiedelung unterbrochen. Aber auch außerhalb der Ortschaften ist die Strecke immer wieder mal unterbrochen und es geht ein wenig auf und ab. In der Ortschaft Kenfig Hill endet schließlich der Bahnradweg.

Hinter Kenfig Hill geht es zwei Kilometer auf einem Radstreifen entlang der stark befahrenen A48, dann biegt der Radweg in ein Teersträßchen in Richtung der nördlich liegenden Berge ab. Bis zum Rand der Berge arbeitet sich der Weg aufwärts. An einem scharfen Schwenk des Weges nach Westen ist ein Tor zu überwinden, durch das wir die Räder so gerade ohne Gepäck zwängen konnten. Auf einem ungeteerten Weg geht es nun 1,5 Kilometer schön unterhalb der Berge nach Westen bis zum nächsten Tor. Auch hier heißt es, Gepäck abladen und die Räder hindurchmanövrieren. Durch schönen alten Baumbestand rollen wir steil hinunter in Richtung Meer.

Bereits von oben sehen wir eine große Industrieanlage mit rauchenden Schloten am Meer liegen. Entlang dieses großen, hässlichen Komplexes Port Talbot radeln wir nun. Teilweise verläuft der Radweg entlang vierspuriger Schnellstraßen, dann jedoch grundsätzlich auf separaten Radspuren, teilweise führt er durch Wohnstraßen unmittelbar am Zaun der riesigen Werksanlage entlang. Nicht nur die Fabrik, auch die Wohnhäuser machen einen trostlosen Eindruck. Am Wegesrand liegt überall Müll verstreut.

Bis zum Yachthafen von Swansea kurbeln wir durch Gewerbegebiete und entlang mehrspuriger Straßen. Dann ist es geschafft und der Radweg führt uns in Swansea unmittelbar am Meer entlang. Erst reihen sich mehrstöckige Wohnhäuser am Meer aneinander, dann treten die Häuser zu Gunsten einer Durchgangsstraße zurück. Swansea erstreckt sich entlang einer langgestreckten Bucht mit einem breiten Sandstrand.

Über Campingplätze und Geschäfte entlang dieser Etappe informiert die Streckenübersicht.

10 Kilometer westlich von Newport
Bild: 10 Kilometer westlich von Newport
Schikanen am Radweg
Bild: Schikanen am Radweg
Zwischen Caerphilly und Pontypridd
Bild: Zwischen Caerphilly und Pontypridd
13 Kilometer westlich von Newport
Bild: 13 Kilometer westlich von Newport
7 Kilometer westlich von Pontypridd
Bild: 7 Kilometer westlich von Pontypridd
Tonyrefall
Bild: Tonyrefall
Hendreforgan
Bild: Hendreforgan
EV1 vier Kilometer westlich von Tonyrefall
Bild: EV1 vier Kilometer westlich von Tonyrefall
EV1 zwischen Hendreforgan und Blackmill
Bild: EV1 zwischen Hendreforgan und Blackmill
Port Talbot
Bild: Industrie bei Port Talbot
EV1 bei Swansea
Bild: EV1 bei Swansea
Am Strand von Swansea
Bild: EV1 am Strand von Swansea
Bild: Karte zur Radtour über den Eurovelo 1 von Plymouth nach Aberdeen
Höhenprofil zur Radtour auf dem EV1 von Newport nach Swansea
Bild: Höhenprofil zur Radtour auf dem EV1 von Newport nach Swansea (Nächste Seite Nächste Seite)