Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Touren-Wegweiser

Auf dieser Seite:

Radweg über den EV1 von Plymouth nach Aberdeen

Abschnitt:

Saundersfoot - Fishguard

Newgale Coast
Bild: Newgale Coast
Fishguard
Bild: Fishguard

Wir beschreiben auf dieser Seite eine 110 Kilometer lange Radtour von Saundersfoot nach Fishguard. Sie ist Teil des europäischen Fernradweges Eurovelo 1 von Portugal zum Nordkap. Eine Übersicht zu allen Seiten des EV1 von Plymouth nach Aberdeen ist am Beginn dieser Seite dargestellt.

Von Saundersfoot nach Fishguard

Logo Radweg 4Eurovelo 1Zwischen Saundersfoot und Fishguard folgen wir dem Zeichen des nationalen Radweges 4. Das Logo des Eurovelo 1 ist am Weg nicht zu finden.

Ein anstrengender Abschnitt mit vielen Anstiegen von 80 bis 100 Höhenmetern liegt vor uns. Steigungen zwischen 10 und 15% sind keine Seltenheit, das von uns gemessene Maximum liegt bei 20%.

Am Ortsrand von Saundersfoot geht es steil aufwärts. Auf einer Nebenstraße radeln wir vom Meer weg zur A478. Ein kleines Stück kurbeln wir parallel zu der stark befahrenen Straße. Hier oben gibt es zahlreiche Campingplätze. Der Eurovelo 1 biegt schließlich in einen Fuß- und Radweg ein, der uns hinunter nach Tenby ans Meer bringt. Tenby ist der touristischste Ort hier an der Steilküste. Er erstreckt sich auf einem Felsen unmittelbar am Meer. Am Ortseingang liegt ein malerischer Yachthafen. Der Radweg führt uns im Ort durch eine autofreie Touristenstraße mit vielen Geschäften und Restaurants. Westlich von Tenby radeln wir durch einen riesigen Campingplatz, der nur aus Mobilhomes besteht. Dann sind wir wieder auf den bekannten einspurigen Teerstraßen und es geht natürlich anfangs wieder aufwärts in die Hügel.

Mit westlichem Kurs radeln wir in einigem eher leichten Auf und Ab durch Wiesen nach Pembroke. Der Ort wird durch eine riesige Festungsanlage dominiert, die wir auf dem Radweg halb umrunden. Zwischen Pembroke und Pembroke Dock liegt natürlich wieder ein Hügel, den es zu erklimmen gilt. In Pembroke Dock können die Vorräte in einigen großen Supermärkten ergänzt werden.

Auf der 800 Meter langen Cleddau Bridge queren wir auf der verkehrsreichen A477 den Milford Haven. Hinter einer zweiten Brücke über den Westfield Pill verlassen wir die stark befahrene Straße und begleiten abseits des Verkehrs auf einem Teerweg für etwa fünf Kilometer den Westfield Pill in Richtung Norden. Durch den Fluss bleiben wir ungefähr auf einer Höhe. Ab Greenhall Park wechseln wir vom Fluss zu einem Eisenbahngleis, an dem wir weiter nach Norden radeln. Hin und wieder entfernt sich der kombinierte Rad-Fußweg von der Bahntrasse und es geht spürbar auf und ab.

Bis Haverfordwest bleiben wir in der Nähe der Bahnlinie. Vor dem Ort biegen wir scharf nach Westen in Richtung Meer ab. Für einige Kilometer radeln wir auf einer Straße, dann biegen wir in eine schmale Teerstraße ein, über die wir den Ort Broad Haven am Meer erreichen.

Ab Broad Haven beginnt ein sehr schöner Tourenabschnitt entlang einer Steilküste. Aus dem kleinen unspektakulären Ort heraus gibt es den üblichen steilen Anstieg, dann sind wir oberhalb der Steilküste. Wir kurbeln wieder auf einer schmalen Teerstraße mit kaum Verkehr. In recht kurzen Abständen gilt es Einschnitte zum Meer zu queren. Das Sträßchen führt uns dann mit 10% und mehr steil zum Meer hinunter und gleich wieder ebenso steil auf die Höhe hinauf. Am Meer liegt meistens ein kleiner idyllischer Bootshafen.

In Newgale treffen wir auf die stärker befahrene, vom Landesinneren kommende A487. Für drei Kilometer müssen wir nun auf dieser von vielen Touristen genutzten Straße ohne Fahrradspur und Seitenstreifen radeln. Besonders der steile Anstieg hinter Newgale, wo wir hochschieben, ist bei dem Verkehr unangenehm.

Nach drei Kilometern biegen wir zum Glück rechts in eine kaum befahrene Nebenstraße ein, die uns abseits der Hauptstraße weiter nach Westen bringt. Bis St. David ist nur ein steiler Einschnitt an einer Woolmill mit 10% Neigung zu queren. Ansonsten ist die Strecke bis St. David nun einfach zu fahren.

St. David besticht durch einige schöne Geschäfte und Restaurants entlang der Hauptstraße. Der Radweg führt unmittelbar an der Bischofskirche, der St. David's Cathedral, vorbei. Hier sollte man unbedingt auch das Innere der Kirche besichtigen.

Nach einem kurzen, steilen Anstieg vom Tal mit der Kathedrale fahren wir länger auf einer Höhe nach Norden. Immer wieder bieten sich Ausblicke auf die Steilküste. Wir kommen an zahlreichen kleinen Campingplätzen in schöner Lage vorbei. Später sind wieder tiefe Einschnitte zu queren. In der Regel beträgt die Straßenneigung dort 10%, in der Spitze erreicht sie auch mal 20% (Abercastle).

Wenn die Route scharf nach Süden schwenkt, sind wir fast in Fishguard. Den letzten Kilometer fahren wir entlang der A487 in den Ort hinein. Außer einigen netten Cafés und dem Fährhafen mit der Linie nach Rosslare Harbour in Irland hat der in einer weiten Bucht liegende Ort nichts zu bieten. In Fishguard ist mit der Fähre nach Rosslare überzusetzen. Der nächste große Abschnitt des EV1 führt uns entlang der Süd- und Westküste Irlands.

Über Campingplätze und Geschäfte entlang dieser Etappe informiert die Streckenübersicht.

EV1 zwischen Pembroke und Haverfordwest
Bild: EV1 zwischen Pembroke und Haverfordwest
Aufstieg von Nolton Haven
Bild: Aufstieg von Nolton Haven
20% in Abercastle
Bild: 20% in Abercastle
Karte zur Radtour auf dem EV1 von Saundersfoot nach Fishguard
Bild: Karte zur Radtour auf dem EV1 von Saundersfoot nach Fishguard
Tenby
Bild: Tenby
Pembroke
Bild: Pembroke
Broad Haven
Bild: Broad Haven
St. David's Cathedral
Bild: St. David's Cathedral
Nördlich von St. Davids
Bild: Nördlich von St. Davids
EV1 kurz vor Fishguard
Bild: EV1 kurz vor Fishguard
Steilküste bei Fishguard
Bild: Steilküste bei Fishguard
Bild: Karte zur Radtour über den Eurovelo 1 von Plymouth nach Aberdeen
Höhenprofil zur Radtour auf dem EV1 von Saundersfoot nach Fishguard
Bild: Höhenprofil zur Radtour auf dem EV1 von Saundersfoot nach Fishguard (Nächste Seite Nächste Seite)