Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Auf dieser Seite:

Norwegen, Radweg 4, Rallarvegen


Abschnitt:

Haugastøl - Finse

Nygardsvatnet, Norwegen
Bild: Nygardsvatnet am Beginn des Rallarvegen bei Haugastøl
Wir beschreiben auf dieser Seite einen 27 Kilometer langen Abschnitt von Haugastøl nach Finse als ersten Teil einer Radtour über den Rallarvegen von Geilo nach Flåm. Eine Übersicht zu allen Seiten der Radtour ist oben auf der Seite dargestellt.

Radtour von Haugastøl nach Finse

Eine Karte zur Radtour ist am Ende der Seite abgebildet.

In Haugastøl beginnt der Rallarvegen entlang der Bergenbahn. Er führt uns abseits der Straßen durch die rauhe Hardangervidda bis hinab zum imposanten Aurlandsfjord nach Flåm. Der gesamte Rallarvegen ist nicht geteert, erst im Flåmdalen erreichen wir wieder eine Straße.

Auf den ersten Kilometern ist der Rallarvegen sehr gut ausgebaut. Er kann in diesem Abschnitt mit dem PKW befahren werden (Mautgebühr), was zum Glück selten in Anspruch genommen wird. In Haugastøl verlassen wird den Reichsvegen 7 und sehen sogleich am Beginn des Fahrweges mehrere Hinweisschilder und Landkarten.

Straße 7 von Geilo nach Haugastøl
Bild: Straße 7 von Geilo nach Haugastøl

Über etliche Kilometer geht unsere Radtour durch ein liebliches Tal entlang des Nygardsvatnet. Die Bahnstrecke ist unweit des Fahrweges etwas oberhalb in den Hang gelegt. Vorbei fahrende Züge wirken in der grandiosen Natur wie Modelleisenbahnen. Abwechselnd radeln wir durch Birkenwald und Almwiesen. Wir passieren einige private Hütten, deren rostroter Anstrich sich schön vom saftigen Grün der Wiesen abhebt. In diesem Bereich ist das Zelten nicht gestattet. Rallarvegen, Norwegen Über den gut ausgebauten Fahrweg lässt es sich prima fahren. Es gibt keine nennenswerten Steigungen. In der grandiosen Bergkulisse ist das Radeln hier purer Genuss und ein unbeschreibliches Erlebnis. Bei gutem Wetter möchte man immer weiter durch die herrliche Landschaft fahren und niemals ankommen.

Mit dem allmählichen Höhengewinn wird die Landschaft immer rauher. Die Bäume bleiben zurück und wir sehen immer mehr Schneefelder auf den umliegenden Bergen.

Etwa auf halbem Weg nach Finse versperrt eine Schranke den Weg für die Autofahrer, sie müssen nun zurückbleiben. Der Weg ist weiterhin in einem guten Zustand. Ab und zu gibt es einige wenige steinige und kurze steile Abschnitte, die notfalls auch geschoben werden können.

Von Haugastøl bis Finse geht die Radtour auf dem Rallarvegen durch eine Kette von Tälern, die sich mit zunehmender Höhe immer weiter öffnen. Daher sind keine Pässe mit starken Steigungen zu überwinden. Die Schienen bleiben immer in Sichtweite, selten führt der Radweg unmittelbar neben dem Gleiskörper entlang. Ab und zu ist der Schienenstrang mittels Unterführungen zu queren.

Etwa acht Kilometer vor Finse fahren wir an einem größeren Haus (Oksebotn) vorbei, das vermietet wird, jedoch nicht auf Tagesgäste ausgerichtet ist.

Entlang der Bahnstrecke stehen in regelmäßigen Abständen stattliche Holzhäuser. Sie dienten früher dem Streckenpersonal als Unterkunft. Heute sind die Häuser in Privatbesitz und werden überwiegend für den eigenen Bedarf genutzt, einige werden auch vermietet.

Im Südosten sieht man Ausläufer des Gletschers Hardangerjøkulen. Mit Erreichen des Finsevatn ist es dann auch nicht mehr weit bis zum Bahnhof Finse.

Nygardsvatnet, Norwegen
Bild: Bergenbahn am Nygardsvatnet
Rallarvegen, Norwegen
Bild: Rallarvegen in der Nähe des Tungevatnet
Rallarvegen, Norwegen
Bild: Ein Velotraum am Rallarvegen
Rallarvegen, Norwegen
Bild: Rallarvegen wenige Kilometer vor Finse
Hardangerjökulen, Norwegen
Bild: Hardangerjökulen bei Finse

Höhenprofil der Radtour von Haugastøl nach Finse

Das unten abgebildete Höhenprofil zeigt einen eher gemäßigten Verlauf der Steigungen an. In Summe sind 214 Meter steigend und kaum Höhenmeter abwärts zu radeln.

Karte zur Radtour von Haugastøl nach Finse
Bild: Karte zur Radtour von Haugastøl nach Finse
Höhenprofil von Haugastöl nach Finse
Bild: Höhenprofil zur Radtour von Haugastøl nach Finse (—»)