Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Karte zur Wanderung durch den Sarek von Kvikkjokk nach Habres
Bild: Route der Wanderung durch den Sarek von Kvikkjokk nach Habres

Wir beschreiben auf dieser Seite eine 24 Kilometer lange Wanderung von Kvikkjokk durch das Vallevagge nach Habres. Sie ist Teil einer Rundwanderung durch den Sarek-Nationalpark im Norden Schwedens. Eine Übersicht zu allen Seiten der Rundwanderung ist oben am Beginn der Seite dargestellt.

Wanderung durch den Sarek-Nationalpark von Kvikkjokk nach Habres

  • Entfernung ca. 24 km
  • Gehzeit ca. 9 Stunden

Wir starten unsere Wanderung in Kvikkjokk mit einer Bootsfahrt vom Bootsanleger in Kvikkjokk über den Fluss Kamajåkkå. Die Überfahrt dauert nur ca. 5 Minuten. Am besten bestellt man das Boot telefonisch am Vortag. Die Telefonnummer steht auf einem Schild am Anleger.

Auf der anderen Seite des Kamajåkkå wird man an einer Wiese abgesetzt. Dort folgt man dem Schild „Prinskullen“. Der unmittelbar oberhalb von Kvikkjokk liegende Berg Prinskullen ist unser erstes Ziel dieser Etappe. Mit einer Höhe von 749 Metern liegt er 434 Meter über Kvikkjokk und fordert uns gleich zu Beginn der Wanderung mit einem steilen, anstrengenden Aufstieg. Der gut erkennbare Pfad führt uns gleich hinter der Wiese in den Wald, an den wenigen sehr sumpfigen Stellen ist er mit Holzplanken ausgelegt. Es geht durch Nadelwald sehr schweißtreibend über längere Zeit steil bergauf. Da verflucht man gleich zu Beginn der Wanderung jedes „überflüssige“ Gramm im Rucksack.

Aufstieg zum Prinskullen
Bild: Aufstieg zum Prinskullen

Schließlich hört der Nadelwald auf und es geht durch lichten Birkenwald weniger steil schräg am Hang hoch. Mit Erreichen der Baumgrenze auf ca. 660 m Höhe werden wir mit einem sehr schönen Ausblick in das Kvikkjokk-Delta, die umliegenden Täler und zu den schneebedeckten Berge belohnt. Nun ist es nicht mehr weit bis zum Gipfel des Prinskullen. Hier kann man eine längere Verschnaufpause einlegen und das Panorama genießen.

Der weitere Weg führt auf einem anfangs gut sichtbaren Pfad in nordwestlicher Richtung über bequem zu gehende Fjällheide des Plateaus Vallevare. Wir laufen in Richtung eines Rentierzauns und weiter entlang der schroffen, tiefen Schlucht Vallekårså. Der Pfad verliert sich mehr und mehr. Wir steigen relativ weit oberhalb der Nordseite der steil abfallenden Kante der Schlucht Vallekårså aufwärts.

Die Schlucht geht schließlich in das Vallevagge über. Man sollte auf keinen Fall hinunter zum Bach gehen, dort ist das Vorankommen wegen des Gerölls sehr schwierig. Ab 1140 m Höhe wird der Untergrund überwiegend steinig, hier sollte man eine Höhe von ungefähr 1100 m halten und zum Bach Vallebäcken gehen, der nun überwiegend von bequem zu begehender Heide gesäumt wird.

Am Südhang des Berges Vallespiken gibt es einige einigermaßen ebene Zeltmöglichkeiten. Danach hat man bis Habres keine weitere Zeltmöglichkeit mehr. Nach Passieren des Vallespiken führt der Weg vermehrt durch größere Blockfelder, die bei Regen unangenehm zu begehen sind.

Wir steigen bis zur Wasserscheide auf ca. 1110 m Höhe stetig leicht bergan. Bei gutem Wetter hat man hier einen schönen Ausblick. Nun queren wir den Hang hinab zu einigen kleinen Teichen in Nähe der östlich liegenden Anhöhe Habres. Tief unterhalb des 980 m hohen Habres sieht man bereits das Tal Tjuoltavagge liegen, welches das Ziel unserer nächsten Etappe ist. Die Blockfelder weichen mehr und mehr Grasflächen. An den ca. 950 m hoch liegenden Teichen unterhalb des Berges Habres findet man sehr gute Zeltmöglichkeiten.

Blick vom Bootsanleger in Kvikkjokk auf den Kamajåkkå mit dem Aufstieg zum Prinskullen auf der anderen Seite des Kamajåkkå
Bild: Blick vom Bootsanleger in Kvikkjokk auf den Kamajåkkå mit dem Aufstieg zum Prinskullen auf der anderen Seite des Kamajåkkå
Blick vom Prinskullen auf Kvikkjokk und den Kamajåkkå
Bild: Blick vom Prinskullen auf Kvikkjokk und den Kamajåkkå
Über die Hochebene Vallevare in Richtung Vallespiken (1385 Meter)
Bild: Über die Hochebene Vallevare in Richtung Vallespiken (1385 Meter)
Vallevagge
Bild: Blick nach Südosten auf die Hochebene Vallevare, rechts der Einschnitt Vallekårså
Vallevagge
Bild: Blick nach Norden ins Vallevagge
Zelten bei Habres
Bild: Zelten bei Habres mit dem Gebirge Tarrekaise im Hintergrund (—»)