Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Auf dieser Seite:

Radtour Tschechien, Greenways von Prag nach Wien und Bratislava


Abschnitt:

Übersicht zur Radtour

Einführung

Die auf den folgenden Seiten beschriebene Radtour durch Tschechien beginnt in Prag und führt nach Wien bzw. Bratislava. Die Streckenführung nach Wien stimmt mit dem Greenways Prag-Wien überein.

Wegezeichen Greenways Prag-WienAls Greenways dürfen Freizeitwege und Radwege bezeichnet werden, die den Qualitätskriterien der European Greenways Association gerecht werden.

Der Greenways von Prag nach Wien ist 477 Kilometer lang. Unsere Wegbeschreibung ist um eine Alternative nach Bratislava in der Slowakei ergänzt. Von Prag bis Sedlec unweit der slowakischen Grenze sind beide Strecken identisch. In Sedlec biegt der Greenways nach Wien in Richtung Süden ab, während die Radtour nach Bratislava weiter nach Osten geht. Von Sedlec bis Wien sind es noch 106 Kilometer und bis Bratislava sind von Sedlec noch 137 Kilometer zu radeln. Die gesamte Strecke von Prag nach Bratislava ist 507 Kilometer lang.

In der rechts abgebildeten Karte ist der Verlauf beider Radtouren dargestellt. Orte, die durch einen roten Punkt in der Karte dargestellt sind, stellen Beginn und Ende einer Etappenbeschreibung dar.

Streckenverlauf des Greenways von Prag nach Wien

In Prag nutzt der Greenways das lokale Radwegenetz und verläuft überwiegend auf separaten Radwegen durch den Grüngürtel der Stadt und auf wenig befahrenen Wohnstraßen.

Durch eine hügelige Landschaft mit einigem Auf und Ab fahren wir nach Tábor. Die Stadt besitzt ein sehenswertes mittelalterliches Zentrum.

Auf dem weiteren Weg zum bekannten roten Wasserschloss Červená Lhota bleibt es wellig. Der Greenways führt uns hier überwiegend durch Felder und ermöglicht häufig einen schönen Blick über die weite Landschaft. Es folgt die Stadt Jindřichův Hradec mit einem kleinen historischen Zentrum.

Ein landschaftlicher Höhepunkt ist der Abschnitt auf einsamen Forstwegen durch ein riesiges Waldgebiet. Schließlich erreichen wir das Städtchen Nová Bystrice mit dem ersten Campingplatz der Tour an einem netten kleinen Badesee.

Der weitere Verlauf der Strecke ist von einem ständigen Auf und Ab geprägt. Kleinere Wälder und Wiesen wechseln sich stetig ab. Wir durchfahren den etwas größeren Ort Slavonice, der durch einen wunderschönen Marktplatz mit sachkundig restaurierten, reich verzierten Renaissancehäusern beeindruckt.

Nun erreichen wir das Flüchen Dyje, auch Thaya genannt. Es hat ein tiefes, enges Tal in die Landschaft geschnitten, das für steile Anstiege und rasante Abfahrten sorgt, aber auch landschaftlich bietet dieser Tourabschnitt viele Eindrücke.

Auf einem Felsen liegt hoch über dem Vranov-Stausee das Barockschloss Vranov nad Dyji, das zu einem Halt einlädt. Vom Schloss haben wir einen herrlichen Blick auf den tief unten im Tal liegenden Ort Vranov nad Dyji und den Stausee.

Schloss und Stausee sind ein beliebtes Ausflugsziel. Am See lockt ein Campingplatz mit Badestrand zum Übernachten.

Nun folgt der landschaftlich schönste und anstrengenste Teil der Tour auf unbefestigten Wegen durch den Nationalpark Thayatal. Bis zu 220 Meter tief hat sich die Thaya (Dyje) in die Landschaft eingeschnitten. In dem großen Waldgebiet wechseln breite Forstwege und schmale Pfade sowie sehr steile Anstiege und Abfahrten einander ab.

Mit dem Nationalpark Thayatal ist auch die tschechisch-österreichische Grenze erreicht. Hinter dem Park wird es fast flach, wir radeln durch Weinfelder und später unmittelbar entlang der österreichischen Grenze.

Laa an der Thaya lassen wir auf der österreichischen Seite rechts liegen oder nutzen die Gelegenheit, in dem nur fünf Kilometer entfernten Ort ein Bad in der Therme zu nehmen.

Nach einer beschaulichen Fahrt auf einem gut ausgebauten Radweg entlang der Grenze erwartet uns als nächster kultureller Höhepunkt Mikulov mit einer wunderschönen kleinen Altstadt und einem imposanten Schloss auf einem Felsen hoch über der Stadt.

Nun ist es nicht mehr weit bis Sedlec. Hier müssen uns zwischen den beiden Tourvarianten nach Wien oder Bratislava entscheiden. Der offizielle Greenways führt 90 Kilometer nach Wien, die 140 Kilometer lange Variante nach Bratislava haben wir selber entwickelt.

In Richtung Wien wird die Strecke wieder hügelig, wir radeln auf dem Euro Velo 9 durch zahlreiche Weinfelder und Weinorte.

Auf der Variante nach Bratislava durchfahren wir in Südmähren den größten Landschaftspark Europas. Das Gebiet zwischen Valtice an der österreichischen Grenze, dem 7 Kilometer nördlich gelegenen Lednice und dem 9 Kilometer östlich liegenden Städtchen Breclav besticht durch ein Ensemble aus Wald- und Wiesenflächen sowie Teichen und Seen. In der Landschaft liegen verstreut kleine und größere Schlösser und weitere architektonische Kunstwerke in Form von Tempeln und Pavillons. Wer möchte, sollte hier irgendwo übernachten und mit dem Rad eine Rundfahrt unternehmen.

Die slowakische Grenze ist jetzt nicht mehr weit. Auf Nebenstraßen und Feldwegen radeln wir nach Tomky auf der slowakischen Seite. Ein riesiger Kiefernwald mit sandigen Dünen zieht sich bis an den Rand der Kleinen Karpaten. Auf einem steilen Forstweg quert der Radweg die Kleinen Karpaten und erreicht auf der Ostseite die Kleinkarpatische Weinstraße, der wir durch zahlreiche Weinorte bis Bratislava folgen.

Mit Erreichen der Weinstraße besteht die Möglichkeit, auf der von uns beschriebenen Nord-Route oder der Mittel-Route durch die Slowakei nach Košice im Osten des Landes zu radeln oder sogar beide Routen zu einer Rundfahrt zu kombinieren.

Radelt man dagegen nach Bratislava, gelangt man von dort über den Donau-Radweg nach Wien oder Budapest.

Bild: Karte zum Greenways von Prag nach Wien und Bratislava
Dorfstraße in Vratenin
Bild: Dorfstraße in Vratenin

Übersichtstabelle zur Radtour Prag - Wien

Merkmal des Radweges Beschreibung
Name des Radweges und Radwegezeichen Wegezeichen Greenways Prag-WienGreenways Prag-Wien
Länder Tschechien, Österreich
Start, Ende Prag, Wien
Länge des Radweges 478 Kilometer
Höhenmeter steigend 4531
Höhenmeter fallend 4670
Durchschnittliche Steigung 2,8 %
Durchschnittliches Gefälle 2,8 %
Wegeführung und Verkehr Über wenig befahrene Landstraßen und Forstwege.
Wegebelag Überwiegend Asphalt, jedoch auch Abschnitte mit wassergebundener Decke.
Zimmerangebot Abstand bis zu 70 Kilometer.
Campingplätze Abstand bis zu 170 Kilometer.

Übersichtstabelle zur Radtour Prag - Bratislava

Merkmal des Radweges Beschreibung
Name des Radweges und Radwegezeichen Logo Eurovelo 9Wegezeichen Greenways Prag-WienGreenways Prag-Wien, Eurovelo 9
Länder Tschechien, Slowakei
Start, Ende Prag, Bratislava
Länge des Radweges 518 Kilometer
Höhenmeter steigend 5201
Höhenmeter fallend 5321
Durchschnittliche Steigung 3,0 %
Durchschnittliches Gefälle 2,9 %
Wegeführung und Verkehr Über wenig befahrene Landstraßen und Forstwege.
Wegebelag Überwiegend Asphalt, jedoch auch Abschnitte mit wassergebundener Decke.
Zimmerangebot Abstand bis zu 70 Kilometer.
Campingplätze Abstand bis zu 170 Kilometer.

Anreise nach Prag

Prag ist sehr gut mit dem Zug erreichbar. Eine Anreise mit dem Flugzeug aus dem benachbarten Ausland (Deutschland, Österreich...) erscheint uns wegen des Verpackungsaufwandes mit den Rädern nicht sinnvoll. Mit dem Fahrrad bietet sich eine Anfahrt über den von uns beschriebenen Paneuropa-Radweg an. Er geht von Paris über Straßburg, Heidelberg und Nürnberg nach Prag. Eine weitere Alternative ist eine Anfahrt über den Elbe-Radweg, zu dem wir den tschechischen Teil von Děčin nach Prag (in Gegenrichtung ab Prag) beschrieben haben.

Karten

Für diese Radtour empfehlen wir den Fahrradatlas Tschechien (Cykloatlas Cesko, ISBN 0-80-7224-414-0). Im Maßstab 1:75.000 deckt er das gesamte Land ab.

Höhenprofil der Radtour

In der Abbildung am unteren Ende der Seite ist das Höhenprofil für die Radtouren von Prag nach Wien und von Prag nach Bratislava dargestellt.

Die Variante von Prag nach Wien ist 477 Kilometer lang. Es sind 3321 Höhenmeter ansteigend und 3407 Höhenmeter fallend zu bewältigen. Dies entspricht einer durchschnittlichen Steigung von 1,39 %.

In der Variante von Prag nach Bratislava fordern uns auf einer Distanz von 507 Kilometern 3743 Höhenmeter ansteigend und 3810 Höhenmeter fallend mit einer durchschnittlichen Steigung von 1,47 %.

Bereits aus dem Höhenprofil ist deutlich ersichtlich, dass beide Radtouren durch häufige Auf- und Abfahrten mit teilweise sehr ansehnlichen Steigungen geprägt sind. Insbesondere die Abschnitte durch den Nationalpark Thayatal und über die Kleinen Karpaten fordern mit Steigungen von 10 und mehr Prozent.

GPS-Navigation

Download GPX-Track (4088 Track-Punkte) von Prag nach Wien oder Download GPX-Track (4984 Track-Punkte) von Prag nach Bratislava für Garmin-Navis (Klick mit rechter Maustaste, dann "Ziel speichern unter ...").

Innerhalb von Prag und auf dem Abschnitt von Sedlec nach Bratislava gibt es keine Beschilderung des Fernradweges. Daher ist die Verwendung der Garmin-Tracks sehr hilfreich.

Referenzen

Ergänzende Informationen zu unseren Beschreibungen gibt es auf der österreichischen Webseite des Greenways Prag-Wien.

Höhenprofil Greenways Prag-Wien und Bratislava
Bild: Höhenprofil zum Greenways von Prag nach Wien und Bratislava (—»)