Touren-Wegweiser für Radfahren, Wandern und Autoreisen

Touren-Wegweiser

Auf dieser Seite:

Tour durch Island über die F902 zum Kverkfjöll

Abschnitt:

Abzweig F910 - Hütte Sigurðarskáli

Bild: Piste F902 dreizehn Kilometer südlich des Abzweigs von der F910
Bild: Piste F902 dreizehn Kilometer südlich des Abzweigs von der F910
Bild: Hütte Sigurðarskáli vor dem Dyngjujökull
Bild: Hütte Sigurðarskáli vor dem Dyngjujökull

Diese Tourenbeschreibung richtet sich an Auto-Reisende mit PKW oder Wohnmobil und Rad-Tourenfahrer.

Wir beschreiben auf dieser Seite eine 41 Kilometer lange Tour über die F902 zur Hütte Sigurðarskáli. Sie ist Teil unserer Beschreibung einer Tour über die F902 zum Kverkfjöll. Eine Übersicht zu allen Abschnitten der Strecke ist am Beginn dieser Seite dargestellt.

Tour durch Islands Hochland über die F902 zur Hütte Sigurðarskáli

Zwei Kilometer östlich der Brücke über die Jökulsá á Fjöllum biegt in Richtung Süden die Piste F902 von der F910 ab. Dort beginnt unsere nur 45 Kilometer lange Tour über die F902 zum Kverkfjöll.

Die F902 ist sehr einfach zu fahren, es gibt keinerlei Furten, jedoch einige sandige Abschnitte, die für Fahrzeuge ohne Vierradantrieb - je nach Zustand der Strecke - schon etwas problematisch werden können.

Radfahrer werden die kilometerlangen sandigen Passagen im ersten Berecih der F902 mühsam schieben müssen. Die Alternativroute über die F903 umfasst nur 2 bis 3 Kilometer Schiebestrecke, beinhaltet jedoch 2 anspruchsvolle Furten. Zelten ist nur an der Hütte Sigurðarskáli erlaubt. Wasser gibt es erst am Ende der F902 an der Hütte Sigurðarskáli.

Es ist eine sehr abwechslungsreiche Tour durch die Lavawüste mit unterschiedlichen Landschaftsformaten und einem atemberaubenden Blick auf den Dyngjujökull am Ende der Piste.

Nach dem Abzweig von der F910 geht es etliche Kilometer geradeaus auf ebener, weichsandiger Piste mit tief ausgefahrenen Spurrillen. Ungefähr acht Kilometer fahren wir durch eine weite, sandige Ebene.

Wir passieren den aus der Ebene aufragenden Berg Rifnihnjúkur

Dann erreicht die F902 nach 14 Kilometern (ab der F910) die nördliche Spitze des zwischen 700 und 900 Meter hohen Lindafjöll, an dessen westlichen Rand sich die nun feste Piste in ihrem weiteren Verlauf für 9 Kilometer anschmiegt. Zeitweise erheben sich auch westlich der Piste 700 Meter hohe Berge und bilden Täler, durch die wir fahren. Es geht durch ein ausgedehntes Lavafeld, in das die Piste hinein gearbeitet wurde. Meistens geht es unmittelbar scharf am Rand des schwarzen Lavafeldes und des steil aufragenden Lindafjöll. Es ist eine phantastische Strecke.

Nach 18 Kilometern ab F910 erwarten euch am Ende eines Tals (links Lindafjöll, rechts 800 Meter hohe Berge) einige steile Anstiege von bis zu 50 Höhenmetern. Es geht nun 19 Kilometer lang stetig 150 Höhenmeter aufwärts.

Nach 24 Kilometern ab F910 zweigt rechts die schwierigere Piste F903 ab, die auf der Ostseite des Lindafjöll zur F910 führt. Diese Piste weist zwei Furten auf, die Bodenfreiheit erfordern.

Den höchsten Punkt erreichen wir nach 32 Kilometern auf 750 Metern Höhe. Bei gutem Wetter sehen wir schon das gigantische Eisfeld des Vatnajökull.

Am Rande des 1109 Meter hohen Virkisfell liegt die Hütte Sigurðarskáli.

Über Campingplätze entlang dieser Etappe und Entfernungen zwischen den wichtigen Wegpunkten informiert die Streckenübersicht.

Bild: Karte zur Tour über die F902 nach Kverkfjöll
Bild: Karte zur Tour über die F902 nach Kverkfjöll
F902
Bild: Piste F902 zwei Kilometer südlich des Abzweigs von der F910
Möðrudalur
Bild: Piste F902 dreizehn Kilometer südlich des Abzweigs von der F910
F905
Bild: Piste F902 fünfzehn Kilometer südlich des Abzweigs von der F910
Bild: Höhendiagramm zur Tour über die F902 zum Kverkfjöll
Bild: Höhendiagramm zur Tour über die F902 zum Kverkfjöll
Bild: An der F902, 30 Kilometer südlich des Abzweigs von der F910
Bild: An der F902, 30 Kilometer südlich des Abzweigs von der F910 (Nächste Seite Nächste Seite)