Touren-Wegweiser für Radfahren, Wandern und Autoreisen

Touren-Wegweiser

Auf dieser Seite:

Rundfahrt Westfjorde, Island

Abschnitt:

Flókalundur - Reykhólar

Straße 60 am Kollafjörður
Bild: Straße 60 am Kollafjörður
Karte zur Tour von Bildudalur nach Flokalundur
Bild: Karte zur Tour von Flókalundur nach Reykhólar

Diese Tourenbeschreibung richtet sich an Auto-Reisende mit PKW oder Wohnmobil und Rad-Tourenfahrer.

Wir beschreiben auf dieser Seite eine 117 Kilometer lange Tour von Flókalundur nach Reykhólar. Sie ist Teil unserer Beschreibung einer Umrundung der Westfjorde Islands. Eine Übersicht zu allen Abschnitten zur Strecke ist am Beginn dieser Seite dargestellt.

Rundfahrt durch die Westfjorde Islands von Flókalundur nach Reykhólar

Eine einsame Strecke entlang der vielen Seitenarme des großen Breiðafjörður verbindet Flókalundur mit Reykhólar. Die letzte Einkaufsmöglichkeit gab es in Patreksfjörður (siehe vorhergende Etappe) und die nächste wartet erst am Ende dieser Etappe in Reykhólar auf euch. Reykhólar liegt 14 Kilometer abseits unserer Route und bietet nur einen kleinen Lebensmittelmarkt zur Deckung der einfachsten Grundbedürfnisse. Radtouren-Fahrer sollten sich bereits in Patreksfjörður mit dem Nötigsten eindecken.

Reykhólar ist auch der erste Ort nach 177 Kilometern ab Patreksfjörður. Dazwischen gibt es nur einige Bauernhöfe und wenige Gästehäuser und Hotels. Campingplätze sind auch rar entlang dieser Strecke, aber es gibt einige (siehe Streckenübersicht).

Neun Fjorde liegen zwischen unserem Startpunkt Flókalundur und dem Ziel Reykhólar. Die Straße 60 bleibt jedoch fast immer im inneren Bereich der kurzen Fjorde, ein Ausfahren der neun kleinen Fjorde ist nicht erforderlich.

Drei sehr steile Pässe mit Höhen zwischen 160 und 336 Metern und Steigungen von deutlich über 10% in beide Fahrtrichtungen bieten Touren-Radfahrern anstrengende Herausforderungen. Die Pässe liegen jeweils auf schmalen Landzungen, welche die Fjorde voneinander trennen.

Der nur 160 Meter hohe Pass zum Djúpifjörður fordert mit bis zu 16%! Auch der kurz darauf auf der anderen Seite des Djúpifjörður folgende Aufstieg zum Höhenzug Hjallaháls hat es mit bis zu 12% in sich. Eine Änderung des Straßenverlaufs zur Abschwächung der Steigungen oder ein Tunnel sind seit Jahren ohne Ergebnis in Diskussion. Dies ist auch der Grund, dass hier noch nicht geteert wurde: 26 Kilometer dieser Etappe sind noch geschottert. Dummerweise liegen auf diesem Stück zwei der drei steilen Pässe.

Am Ende dieser Etappe könnt ihr auf der Straße 607 zum 14 Kilometer von der Hauptstraße entfernten Ort Reykhólar abbiegen. Es lohnt sich jedoch nur, falls ihr dort übernachten wollt oder dringend Lebensmittel in dem winzigen (und teuren) Geschäft an der Tankstelle kaufen müsst.

Über Campingplätze und Geschäfte entlang dieser Etappe informiert die Streckenübersicht.

Eingang in den Kjálkafjörður
Bild: Eingang in den Kjálkafjörður
Steile Abfahrt nach der Passhöhe 336 hinunter zum Þorskafjörður
Bild: Steile Abfahrt nach der Passhöhe Klettsháls hinunter zum Þorskafjörður
Straße 60 vor der Passhöhe 336 Meter
Bild: Straße 60 vor der Passhöhe 336 Meter
Höhenprofil zur Tour von Karte zur Tour von Bildudalur nach Flokalundur
Bild: Höhenprofil zur Tour von Karte zur Tour von Flókalundur nach Reykhólar (Nächste Seite Nächste Seite)