Touren-Wegweiser für Radfahren und Wandern

Auf dieser Seite:

Radweg über den EV1 von Plymouth nach Aberdeen

Abschnitt:

Errigal - Derry (Londonderry)

Karte zur Radtour auf dem EV1 von Errigal nach Derry
Bild: Karte zur Radtour auf dem EV1 von Errigal nach Derry (Londonderry)

Wir beschreiben auf dieser Seite eine 129 Kilometer lange Radtour von Errigal nach Derry (Londonderry). Sie ist Teil des europäischen Fernradweges Eurovelo 1 von Portugal zum Nordkap. Eine Übersicht zu allen Seiten des EV1 von Plymouth nach Aberdeen ist am Beginn dieser Seite dargestellt.

Radtour auf dem Eurovelo 1 von Errigal nach Derry (Londonderry)

Eurovelo 1Der Eurovelo 1 ist auf dieser durchgehend geteerten Etappe bis Newtown Cunningham ausgeschildert.

Kurz vor dem Errigal Youth Hostel biegen wir von der R251 in eine einspurige Straße nach Norden ein. Die N56 ist bereits knapp drei Kilometer zuvor in Richtung Norden abgebogen. Unser Teersträßchen steigt sogleich mit über 10% steil an. Im weiteren Verlauf der wunderschönen Strecke wechseln sich relativ ebene Abschnitte mit vielen kurzen, steilen Wegstücken ab. Das Teersträßchen windet sich kurvenreich durch eine leicht wellige Hügellandschaft mit Schafs- und Rinderweiden. Östlich der Strecke liegt der imposante Kegel des Errigal Mountain.

Im Zickzackkurs radeln wir in einem mit der Zeit kräftezehrenden Auf und Ab entlang der zwischen 500 und kanpp 700 Meter hohen Berge. Es ist einer der schönsten Streckenabschnitte durch Irland. Im Zickzackkkurs windet sich die einspurige Teerstraße einmal halb um die Derryveagh Mountains, die sich mit dem Glenveagh National Park von Nordosten nach Südwesten erstreckt.

In Creeslough haben wir nach 35 Kilometern auf einspurigen Teerstraßen das norwestliche Ende der Derryveagh Mountains erreicht. Der kleine Ort an der N56 bietet Gelegenheit zum Einkaufen und einen Campingplatz zum Übernachten (siehe Streckenübersicht).

Ab Creeslough führt uns der Eurovelo nahe am Meer entlang und an einer kleinen Burg vorbei, bis das Sträßchen sich schließlich nach einem Kilometer auf der R245 westwärts über einen 160 Meter hohen Bergrücken hinüber nach Burlin zur Mulroy Bay arbeitet. An der Mulroy Bay gelangt der Eurovelo 1 wieder auf die R245. Auf der R245 radeln wir zwei Kilometer einen Hügel hinauf zur Ortschaft Millford.

Alternativ-Route von Creeslough über die R245 nach Milford: Diese Alternative bietet sich an, falls ihr zwischen Creeslough und Derry noch einen Campingplatz am Meer zum Übernachten sucht. Ab Creeslough bleibt ihr auf dem EV1 bis zur Einmündung in die R245 und folgt dann einfach der R245. Die Straße folgt grob der Küstenlinie in einem nördlichen Bogen und erreicht Milford nach knapp 23 Kilometern. Zum Campingplatz sind dann noch zusätzliche vier Kilometer von Cerrickart nach Downings an der Sheephaven Bay zu kurbeln. Inklusive des Abstechers zum Campingplatz kostet euch diese Alternative zusätzliche 16 Kilometer.

Bei Burlin gibt es gleich noch eine weitere Alternativstrecke. Der Eurovelo 1 nimmt hier einen sieben Kilometer langen Umweg in Richtung des Lake Keel während wir die nur fünf Kilometer kürzere, direkte Verbindung über die R245 nach Milford nehmen.

Gleich nach den ersten Häusern in Milford biegt der Eurovelo links in eine Nebenstraße ein und es geht 10 Kilometer weiter auf Nebenstraßen in mal mehr und mal weniger großem Abstand parallel zur R245 nach Rathmelton.

Bereits in Rathmelton geht es steil mit 10% und mehr aufwärts. Es bleibt weiterhin anstrengend, wir kurbeln 110 Höhenmeter einen Hügel hinauf. Von oben bietet sich ein weiter Blick über die Meeresbucht Lough Swilly und die Halbinsel Inishowen im Osten. Auf und ab radeln wir parallel zum Lough Swilly nach Letterkenny. In der großen Stadt gibt es vielfältige Einkaufsmöglichkeiten, der Eurovelo führt uns geradewegs an den Einkaufszentren vorbei.

Hinter Letterkenny schwenkt der Eurovelo erneut in Richtung des Lough Swilly. Sind wir zuvor am Westufer nach Süden gefahren, kurbeln wir nun am Ostufer nach Norden. Wir fahren auf einer Nebenstraße unmittelbar parallel zur N13.

Bei Manorcunningham wendet sich der Radweg von der N13 ab und führt uns in einem vier Kilometer weiten Bogen nach Osten, um nach neun Kilometern wieder auf die N13 zu stoßen. Wir haben uns diesen bergigen Umweg gespart und sind stattdessen über die N13 gefahren. Unsere Route ist fünf Kilometer kürzer und auch in unserem Garmin-Track anstelle der Route des EV1 abgebildet. Es gibt auf der N13 einen sehr breiten Seitenstreifen, der ganz gut vom schnell fließenden Verkehr auf der vierspurigen Straße trennt. Bereits nach 2,5 Kilometern können wir links von der N13 abbiegen und rollen hinunter zum Meer.

Es geht fünf Kilometer auf und ab am Lough Swilly entlang, dann biegen wir scharf rechts nach Osten zur N13 ab, die wir bei Newtown Cunnigham queren. Die sehr gute Beschilderung des Eurovelo 1 endet hier. Wir bleiben auf einer schmalen Straße in östlicher Richtung. In Stufen geht es steil mit bis zu 10% geradewegs 80 Höhenmeter aufwärts und nach Erreichen der Höhe ebenso wieder hinunter.

Während der Abfahrt teilt sich die Strecke. Der hier nicht ausgeschilderte Eurovelo 1 führt über Saint Johnstown nach Strabane und weiter in östlicher Richtung nach Belfast.

Unsere Route weicht nun vom Eurovelo 1 ab, sie geht über Derry und weiter entlang der Steilküste nach Belfast. Wir folgen bis Derry den Hinweisschildern des Radweges 92. Es geht zunächst überwiegend abwärts zum Fluss Foyle.

Wir sind nun ohne eine wahrnehmbare Grenze passiert zu haben in Nordirland und damit wieder im Vereinigten Königreich. Deutlich wird dies durch zahlreiche britische Flagen, die vor Wohnhäusern wehen. Entlang des River Foyle rollen wir angenehm eben auf einer ehemaligen Bahntrasse bis nach Derry hinein.

Derry war während des Nordirlandskonflikts Ende der 1960er Jahre Schauplatz blutiger Auseinandersetzungen zwischen den englisch- schottischen Protestanten und den  katholisch-irischstämmigen Bewohnern, die am Bloody Sunday 1972 ihren Höhepunkt fanden.

Der Campingplatz liegt 10 Kilometer außerhalb, aber im Zentrum findet man Hostels, Hotels und B&Bs und natürlich Pubs sowie jede Menge Take aways.

Über Campingplätze und Geschäfte entlang dieser Etappe informiert die Streckenübersicht.

Steiler Anstieg des EV1
Bild: Steiler Anstieg des EV1
Blick vom EV1 zurück auf Lough Nacung
Bild: Blick vom EV1 zurück auf Lough Nacung
Auf der Höhe zwischen der Dunegal Bay und Ardara
Bild: Auf der Höhe zwischen der Donegal Bay und Ardara
Errigal Mountain (752 Meter)
Bild: Errigal Mountain (752 Meter)
Eurovelo 1 fünf Kilometer nördlich von Dunglow
Bild: Eurovelo 1 südlich von Ballyboe
Blick vom westlichen Ufer auf Lough Swilly
Bild: Blick vom westlichen Ufer auf Lough Swilly
Derry am Foyle River
Bild: Derry am Foyle River
Höhenprofil zur Radtour auf dem EV1 von Errigal nach Derry bzw. Londonderry
Bild: Höhenprofil zur Radtour auf dem EV1 von Errigal nach Derry bzw. Londonderry (—»)